Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Großprojekten: Mehr Schein als Sein?

Raum: Sitzungssaal

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mehr Bürgerbeteiligung – Risiko oder Chance für die repräsentative Demokratie?“ findet das 1. Forum „Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Großprojekten: Mehr Schein als Sein?“ am 13. November 2014 statt.

Programm:

Begrüßung: Prof. Dr. Oscar W. Gabriel (Universität Stuttgart/Universität Trier)

Grußwort: Rudolf Müller (Leiter der Volkshochschule des Landkreises Trier-Saarburg)

15.10 Uhr Eröffnungsimpuls: „Bürgerbeteiligung und Akzeptanz bei öffentlichen Großprojekten“

Frank Ulmer (Diplom Geograph, Dialogik, Gemeinnützige Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsforschung mbH, Stuttgart)

15:35 Uhr Fallbeispiele:

„Stuttgart 21 und Pumpspeicherkraftwerk Atdorf – ein Vergleich“ Prof. Dr. Oscar W. Gabriel (Universität Stuttgart/Universität Trier)

„Abschied von der autogerechten Stadt – Sanierung der Hochstraße (B44) in Ludwigshafen“ Dr. Kai Masser (Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer)

„Westtrasse Trier – Gute Bürgerbeteiligung in westlichen Stadtteilen?“ Prof. Dr. Wolfgang H. Lorig/Stefan Henn, M.A./Sascha Regolot, M.A. (Universität Trier)

Kaffeepause

16:45 Uhr Offenes Podiumsgespräch

Simone Kaes-Torchiani (Baudezernentin, Stadt Trier), Dr. Elisabeth Reis (Initiative Pro-Mosel), Prof. Dr. Hermann Kleber (stellv. Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Trier), Dr. Armin König (Bürgermeister der Stadt Illingen), Dr. Eike Neumann-Overholthaus (Bürgerinitiative Trier-West-Pallien), Prof. Dr. Waldemar Vogelgesang (Universität Trier), Moderation Dr. Daniel Kirch (Saarbrücker Zeitung)

18.15 Uhr Schlusswort

Karl-Heinz B. van Lier (Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Rheinland-Pfalz und Leiter des Landesbüros)

 

Ausklang mit Stehempfang


Kontakt


Dr. Carolin Retzlaff

DM 223

retzlaffc@uni-trier.de