Forschungsinitiative „Vertrauen und Zukunftshorizonte“

Vertrauen und Zukunftshorizonte. Relationen, Dynamiken, Ambiguitäten

Projektbeschreibung

Die seit gut dreißig Jahre etablierte, sich weiterhin intensivierende Diskussion um die Vertrauensgrundlagen und Vertrauensverhältnisse in modernen Gesellschaften auf der einen Seite und die Analysen zu Zukunftsvorstellungen und Zukunftsszenarien gesellschaftlichen Lebens weisen bisher kaum Berührungspunkte miteinander auf. Sie lassen damit den – so eine zentrale Ausgangsannahme des geplanten Forschungsverbundes – konstitutiven Zusammenhang von Vertrauensverhältnissen und Zukunftsvorstellungenanalytisch wie diagnostisch in historischer und systematischer Perspektive unterbestimmt und unausgeschöpft.

Unter dem Titel „Vertrauen und Zukunftsvorstellungen“ schließt der geplante Forschungsverbund an zentrale gesellschaftliche Diskussionen der Gegenwart an, die in vielfältiger Weise die höchst spannungsvollen Themenkomplexe der Deutung von Vertrauen als individuelle wie soziale Ressource sowie Zukunftsvorstellungen als Leitwährung von in jeweiligen Gegenwarten als tragfähig erachteter Handlungsformen und Deutungsmuster fokussieren. Die geplante Forschergruppe wird erstmals systematisch die beiden Diskussionsstränge verbinden und somit sowohl Zukunftschancen wie Zukunftsängste in ihrem Strukturierungspotential für den Aufbau wie auch die Erosion von Vertrauensverhältnissen zum Gegenstand von historischen wie gegenwartsbezogenen Untersuchungen machen und solchermaßen etablierte Vorstellungen des Zusammenhangs von Modernität und Zukunftsoffenehit einer kritischen Prüfung unterziehen.

 

 

Teilprojekte

(in alphabetischer Reihenfolge, Stand 09/2016)

TP 1    Vertrauensmodi und Zukunftshorizonte: Systematik und Typologie  

Prof. Dr. Martin Endreß, FB IV, Abteilung Soziologie/Ethnologie, Universität Trier (Allgemeine Soziologie)

TP 2    Herstellung und Erosion von Vertrauen in der aktuellen Medienkommunikation über Migrationsprozesse

PD Dr. Natalia Filatkina / Prof. Dr. Martin Wengeler FB II, Germanistik, Universität Trier (Germanistische Linguistik)

TP 3    Zukunftsängste, Heilserwartungen und Gottvertrauen: Diskurse und Semantiken in jüdisch-orthodoxen Zeitungen 1848 bis 1880 

Prof. Dr. Christian Jansen, FB III, Geschichte, Universität Trier (Neuere/Neueste Geschichte)

TP 4    Vertrauen und Zukunftsvorstellungen junger Flüchtlinge im Übergang ins Erwachsenenleben 

Prof. Dr. Stefan Köngeter / Jun.-Prof. Dr. Maren Zeller, FB I, Erziehungswissenschaft, Universität Trier (Sozialpädagogik I und II)

TP 5    Angst vor einer Zukunft in Gleichheit? Die „bürgerliche Verbesserung der Juden“ in Deutschland. Gegner, Befürworter, Argumente (1781-1848)

Prof. Dr. Stephan Laux, FB III, Geschichte, Universität Trier (Geschichtliche Landeskunde)

TP 6  Heilungshoffnung, Vertrauenserosion und Zukunftsangst im Kontext frühneuzeitlicher„Krankheits-Bilder“ 

Prof. Dr. Birgit Münch, FB III, Kunstgeschichte, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

TP 7    Soziale Medien als Vertrauens- und Zukunftsgeneratoren für afrikanische MigrantInnen 

Prof. Dr. Michael Schönhuth / Dr. Claudia Böhme, FB IV, Abteilung Soziologie/Ethnologie, Universität Trier (Ethnologie)

TP 8    Zukunftsangst und Gottvertrauen –  Magisch-religiöse Weltdeutungen und Gesellschaftskonstrukte vom 15. bis 18. Jahrhundert 

Dr. Rita Voltmer, FB III, Geschichte, Universität Trier (Geschichtliche Landeskunde)

TP 9    Berechenbare Zukunft: Quantifizierte Erfahrung als Vertrauensgenerator 

Dr. Nicole Zillien, FB IV, Abteilung Soziologie/Ethnologie, Universität Trier (Soziologie mit dem Schwerpunkt Konsum- und Kommunikationssoziologie)

TP 10  Koordinationsprojekt 

Prof. Dr. Martin Endreß (Soziologie) / Dr. Carolin Retzlaff (FZE), Forschungszentrum Europa (FZE), Universität Trier