Arbeitsschwerpunkte

Forschungsinteressen

  • Europäische Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert, Geschichte von Armut und Wohltätigkeit, Migrationsgeschichte, Kriminalitäts- und Strafrechtsgeschichte, Medizingeschichte

Projektzugehörigkeit

  • Forschungszentrum Europa – Strukturen langer Dauer und Gegenwartsprobleme

Laufende Arbeitsvorhaben

  • Schuld – Recht – Gerechtigkeit. Begnadigungspraktiken im Europa der Moderne
  • The Borders of the Welfare State: Migration, Social Rights and Expulsion (ca. 1850-1933)
  • Vagabunden. Eine Geschichte von Armut, Bettel und Mobilität im Zeitalter der Industrialisierung, 1815-1933 (abgeschlossen)

Publikationsliste Dr. Beate Althammer 

 

Studium

1995-2000 Doktorandin im Graduiertenkolleg „Westeuropa in vergleichender europäischer Perspektive“ an der Universität Trier
1984-1991 Studium der Geschichte, der Wirtschaftsgeschichte und der Politologie an der Universität Zürich

wissenschaftliche Abschlüsse

2016 Habilitation an der Universität Trier
2004 Master of Arts (Library and Information Science), Humboldt-Universität zu Berlin  
2000 Promotion an der Universität Trier
1992 Lizentiat an der Universität Zürich

beruflicher Werdegang

2017/2018 Fellow am Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kolleg „Work and Human Lifecycle in Global History“ an der Humboldt-Universität zu Berlin
seit 2015 Lehrbeauftragte an der Universität Lüneburg
2011/2013 Forschungsstipendien am Deutschen Historischen Institut London
2002-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten B 4 und SYN des SFB 600
2001 Berufstätigkeit als Dokumentarin in Köln
1992-1994 Berufstätigkeit als Dokumentarin in Zürich

 

Bibliographie im Aufbau

„And should Your Lordship grant him a pardon …“ – Verurteilte und ihre Gnadengesuche im viktorianischen England
im Rahmen des Habilitationsverfahren im Fachbereich III der Universität Trier, Trier, 09.11.2016