Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte

  • Mittelalterliche Geschichte, Geschichte der Juden in Deutschland

Projektzugehörigkeit

  • Forschergruppe 2539 „Resilienz“, Projekt 1 „„Ashkenasische Juden im späten Mittelalter: Reaktion auf Verfolgung, Entrechtung und Vertreibung“
    (Leitung: Prof. Dr. Lukas Clemens und Dr. Christoph Cluse)

Studium

10/2003-06/2013 Studium an der Universität Trier (Geschichte, Politikwissenschaft, Öffentliches Recht, Volkswirtschaftslehre)
08/2009-01/2010 Studium an der Universität Karlstadt, Schweden

wissenschaftliche Abschlüsse

06/2013 Magister Artium (Titel der Magisterarbeit: „Iudei … reversi sunt“ – Urkunden zur Wiederaufnahme der Juden in den deutschen Städten nach den Pestpogromen der Jahre 1348-1351)

beruflicher Werdegang

seit 07/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschergruppe 2539 „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“
01/2014-06/2016 Wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss am Forschungszentrum Europa, Universität Trier
08/2013-12/2013 Wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss am Forschungscluster „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und sozialen Netzwerke; Teilprojekt Resilienz“.
02/2010-07/2013 Studentische Hilfskraft für die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Arbeitsstelle Trier. Projekt: „Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich“
10/2008-07/2009 Studentische Hilfskraft für Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Arbeitsstelle Trier. Projekt: „Corpus der Quellen zur Geschichte der Juden im spätmittelalterlichen Reich“
08/2008-09/2008 Studentische Hilfskraft Arye Maimon Institut zur Geschichte der Juden
04/2008-03/2009 Studentische Hilfskraft beim Exzellenzcluster Universität Trier: „Soziale Netzwerke: Verwandtschafts- und Klientelbeziehungen im ländlichen Württemberg“
01/2000-06/2013 Kaufmännischer Angestellter bei Steuerberater Robert Schlachter

Bibliographie im Aufbau

Schlachter, Michael (2015): „… und wir hatten große Furcht vor den Städtern.“ Vorwürfe und Übergriffe gegen Juden vor dem Hintergrund mittelalterlicher Stadtbrände, in: Olaf Wagener (Hg.): Feuernutzung und Brand in Burg, Stadt und Kloster im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (=Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte 129), Petersberg, S. 320–329.
„Iudei… reversi sunt“. Die Reorganisation jüdischen Lebens in Aschkenas nach den Pestpogromen der Jahre 1348-1351
im Rahmen des Erfurter Synagogenabend, Erfurt, 11.03.2014

„…und wir hatten große Furcht vor den Städtern.“ Vorwürfe und Übergriffe gegen Juden vor dem Hintergrund mittelalterlicher Stadtbrände
im Rahmen der Tagung "Die Hütte brennt." – Feuer im Kontext von Bauwerken in Mittelalter und Früher Neuzeit, Oberfell, 07.11.2014

Disruption and Renewal in Late Medieval Jewry
im Rahmen des "International Medieval Congress", Leeds, 08.07.2015

„Iudei … reversi sunt“
Trier, 11.05.2016

Wiederansiedlung der Juden in Aschkenas nach den Pestpogromen der Jahre 1348/1351. Mit besonderem Schwerpunkt auf das Erzbistum Trier
veranstaltet von der Katholischen Hochschulgemeinde Trier, Trier, 11.05.2016