Forschungs- und Dokumentations­stelle SEAL („Strukturen und Er­innerung. Angewandte Geschichtswissenschaft und digitale Lehre“)

Die Forschungs- und Dokumentationsstelle SEAL (Strukturen und Erinnerung. Angewandte Geschichtswissenschaft und digitale Lehre) ist im Herbst 2019 am Fachbereich III der Universität Trier gegründet worden. Sie bündelt Aktivitäten im Fach Ge­schich­te zur politischen Bildungsarbeit, und zwar sowohl in den Bereichen Grund­lagen­forschung und Erinnerungs­kultur als auch der Entwicklung neuer Vermittlungsansätze. Im Zentrum stehen die NS-Ge­schichte der Großregion und deren Nachgeschichte, wobei eine Aus­weitung auf anderen historische Themenbereiche und Epochen nicht ausgeschlossen ist.

 

Diese Aufgabe wird insbesondere erfüllt durch:

  • Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz;
  • aktive Beteiligung an erinnerungspolitischen Initiativen in der Großregion;
  • Organisation und Durchführung von entsprechenden Lehrveranstaltungen an der Uni­versität Trier;
  • Durchführung von Veranstaltungen (Vorträge, Tagungen, Ausstellungen, Exkur­sionen etc.) in Zusammenarbeit mit bildungspolitischen Akteuren;
  • Erarbeitung und Umsetzung von Forschungsprojekten;
  • Förderung und Vorbereitung von Publikationen;
  • Beteiligung an der konzeptuellen und praktischen Umsetzung von Gedenkkon­zep­ten;
  • Beratung wissenschaftlich interessierter Stellen und Personen in- und außerhalb der Universität;
  • Beteiligung am Ausbau der profilgebenden Forschungsfelder der Universität Trier, ins­besondere in den Bereichen „Geisteswissenschaft und Digitalisierung“ sowie „In­ter­nationalisierung“.

 

Die Forschungs- und Dokumentationsstelle „SEAL“ hat eine kollegiale Leitung. Ihr gehören an:

 

Weiterführende und aktuelle Informationen finden Sie auf der eigenen Website der Forschungsstelle sowie auf der Projektseite der Universität Trier.

Aktuelle Informationen stellt die Forschungsstelle außerdem regelmäßig auf Facebook und Instagram.

Kategorie