Strategies, Dispositions and Resources of Social Resilience. A Dialogue between Medieval Studies and Sociology

Die DFG-Forschergruppe „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“ veranstaltet vom 12. bis 15. März 2018 eine internationale Tagung zum Thema „Strategies, Dispositions and Resources of Social Resilience. A Dialogue between Medieval History and Sociology“ in Trier.

Ziel der Konferenz ist es, die Tragfähigkeit einer Resilienztheorie für geistes- und kulturwissenschaftliche Fragestellungen zu diskutieren, erforderliche Anpassungen, Revisionen und/oder Erweiterungen zu eruieren und diese gegebenenfalls an empirischen und historischen Fällen zu demonstrieren. Im Zentrum der Konferenz stehen Fragen der konzeptionellen Tragfähigkeit der vorrangig in der jüngeren sozial-ökologischen Forschung entwickelten analytischen Modelle der Resilienztheorie. Es soll diskutiert werden, inwieweit mit dem Resilienzkonzept Fortschritte für eine Theorie sozio-historischer Prozesse zu erzielen sind.

 

Veranstaltungsort der Tagung ist das Nells Park Hotel in Trier. Der Abendvortrag von Mark Edwards (Jönköping University) findet am 13.03.2018 im Senatssaal (V302) an der Universität Trier statt.

 

Dem Programmflyer können Sie detaillierte Informationen zum Ablauf der Tagung entnehmen.

 

Um Anmeldung wird gebeten: resilienz@uni-trier.de

 

     

 

 


Forschungsverbund:
DFG-Forschergruppe „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“
Kontakt


Prof. Dr. Lukas Clemens

clemensl@uni-trier.de

Kontakt


Dr. Benjamin Rampp

rampp@uni-trier.de