Forschungszentrum Europa

1
2
3
4
5

Europas Vergangenheit und Gegenwart in seinen weltweiten Vernetzungen verstehen

Die Dynamik aktueller weltweiter Entwicklungen verändert tiefgreifend Europas Gesellschaften und Kulturen. Die Herausforderungen der Gegenwart werfen wiederum vielfältige Fragen nach Bewältigungspotentialen und Handlungschancen auf, welche die Vergangenheit Europas bereithält.

Ziel des Forschungszentrums ist es, die Forschungen zur Vergangenheit Europas mit gegenwartsbezogenen Untersuchungen zusammenzubringen und damit bessere Gestaltungsoptionen für die Zukunft zu entwickeln.

Wie veränderten sich europäische Gesellschaften? Welchen Einfluss hat dies auf unser heutiges Leben? Welche langfristigen Muster und Dynamiken in Kultur, Politik und Religion prägen Europa und seine Regionen?

Die Wissenschaftler im Forschungszentrum „Europa - Strukturen langer Dauer und Gegenwartsprobleme“ haben es sich zum Ziel gesetzt, die Tiefengrammatik europäischer Gesellschaften zu untersuchen: sie fragen nach prägende Traditionen, epochenübergreifenden Kontinuitäten, wiederkehrenden Strukturelementen, aber auch den aufsprengenden Dynamiken und zerstörerischen Spannungen in der europäischen Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart, .

Unser Interesse an der europäischen Geschichte ist globalgeschichtlich orientiert: Wir fragen nach Beziehungen, Parallelen und Wirkungen, die die Geschichte Europas mit anderen Erdteilen und Zivilisationen verbinden. Gegenwartsprobleme verändern unsere Beschäftigung mit der Vergangenheit und werfen gleichzeitig Fragen auf, auf die wir durch gegenwartsbezogene und historische Forschungen gemeinsam versuchen, Antworten zu geben.

Neueste Publikationen

  • Markus Kaiser / Michael Schönhuth (Hrsg.), Zuhause? Fremd? Migrations- und Beheimatungsstrategien zwischen Deutschland und Eurasien, Bielefeld,... Weiterlesen
  • Markus Linden, Einschluss und Ausschluss durch Repräsentation - Theorie und Empirie am Beispiel der deutschen Integ... Weiterlesen
  • Altay Coşkun / Lutz Raphael (Hrsg.), Fremd und Rechtlos? Zugehörigkeitsrechte Fremder von der Antike bis zur Gegenwart. Ein Handbuch, Köl... Weiterlesen
  • Iulia-Karin Patrut, Phantasma Nation: ‚Zigeuner' und Juden als Grenzfiguren des ‚Deutschen'., Würzburg. Weiterlesen
  • Gründung FZE

    Gründung des Forschungszentrums Europa – Strukturen langer Dauer und Gegenwartsprobleme (FZE)

  • Neue Mitglieder im FZE

    • Sonderforschungsbereich 600
    • Forschungscluster der Universitäten Trier und Mainz „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“ (ehemals Landesforschungscluster und Exzellenzcluster)
    • Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden
  • Unfreie Arbeits- und Lebensformen

    Ergebnisse der Internationalen Konferenz "Unfreie Arbeits- und Lebensformen in historisch vergleichender Perspektive. Rechtliche Grundlagen - Soziale Praxis - Symbolische Repräsentation" 18. bis 20. Dezember 2008

  • Vennmaker 1.0

    Präsentation des Vennmakers 1.0 auf der Bildungsmesse „didacta“ in Hannover

    Ein Softwaretool zur akteurszentrierten Darstellung und Analyse sozialer Netzwerke

  • Vennmaker auf CeBit

    Präsentation des Vennmakers auf der CeBit in Hannover

  • IRTG Diversity Spring Lectures 2014

    During the spring of 2014, the IRTG Diversity is glad to host a series of lectures on the overall topic "Zones de contact et espaces transfrontaliers: Cartographier la pratique quotidienne de la traduction culturelle / Of Contact Zones and Liminal Spaces: Mapping the Everyday Life of Cultural Tra

    Weiterlesen
  • Neues Graduiertenkolleg zu Diversität

    Mit dem Graduiertenkolleg „Diversity - Mediating Difference in Transcultural Spaces" ist im Sommersemester 2013 eine neue, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte interdisziplinäre Forschungsgruppe im DM-Gebäude der Universität Trier eing

  • RELAUNCH der FuD-Internetseite

    Nach zehn Jahren erfolgreicher FuD-Software-Entwicklung wurde es Zeit für eine neue FuD-Webseite. Auf fud.uni-trier.de sind die Informationen zur Software, Community und zum Team neu strukturiert und noch leichter auffindbar.

  • SFB 600 veröffentlicht Synthese-Ergebnisse

    Der Trierer Sonderforschungsbereich 600 „Fremdheit und Armut. Wandel der Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart“ veröffentlicht seine Synthese-Ergebnisse. Kurz vor dem Inkrafttreten der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bulgarien und Rumänien am 1.

  • Prof. Lutz Raphael erhält Leibniz-Preis

    Lutz Raphael, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Trier, erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft für seine vergleichenden Forschungen zur Ideen- und Sozialgeschichte Europas sowie seine Analysen zu modernen Wissenschafts- und Expe

  • Ausstellung „Armut - Perspektiven in Kunst und Gesellschaft“

    Die große Sonderausstellung widmete sich in Trier vom 10. April 2011 - 31. Juli 2011 einem aktuellen und hoch brisanten Thema. Armut, als Motiv in der Kunst und als gesellschaftliches Phänomen, stand im Mittelpunkt der umfassenden Sonderschau.

  • „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ Erstes deutsch-kanadisches Graduiertenkolleg mit Sitz an der Uni Trier erhält DFG-Förderung

    Die DFG hat die Förderung des von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal getragenen Internationalen Graduiertenkollegs (IGK) „Diversity“ beschlossen.

  • 6. Trierer Summer School startet

    Vom 10. bis zum 15. September 2012 findet die diesjährige Trie­rer Sum­mer School on So­ci­al Net­work Ana­ly­sis statt.

  • Pilgerstudie des Forschungsclusters

    „Wir sind dann auch mal weg!“ Trierer Wissenschaftler erkunden Pilgerboom zwischen Burgos und Santiago de Compostela

  • Online-Gang der neuen FZE-Website

    Mit vielen neuen Funktionen startet fze.uni-trier.de seinen Betrieb: Die neue Website bündelt alle Informationen über das FZE und seine Forschungsverbünde, informiert über aktuelle Veranstaltungen und Publikation

  • 8. Trierer Summer School on Social Network Analysis

    Zum 8. Mal startet die Trierer Summer School on Social Network Analysis und bietet im Rahmen eines einwöchigen Intensivangebots eine umfassende Einführung in die theoretischen Konzepte, Methoden und Anwendungen der Sozialen Netzwerkanalyse.

    Weiterlesen
  • .

  • Prof. Lukas Clemens übernimmt Leitung des FZE

    Das Forschungszentrum Europa (FZE) hat einen neuen geschäftsführenden Direktor: Prof. Dr. Lukas Clemens tritt ab März 2015 die Nachfolge von Prof. Dr.

  • 9. Trierer Summer School on Social Network Analysis

    Die 9.

  • Prof. Lutz Raphael hält Leibniz Lectures in China

    Im Rahmen der von der DFG präsentierten Leibniz Lectures ist Prof. Dr. Lutz Raphael vom 9. bis 11.